Banner Rechts
Kontaktadresse:
Geriatrische Klinik St. Gallen AG
Rorschacher Strasse 94
9000 St.Gallen
Telefon 071 243 81 11
Fax 071 243 81 12

Das Kulturzentrum von und für alte Menschen: „Das andere Museum“


Alte Menschen haben sich während ihrer Lebensspanne viele Erfahrungsschätze angeeignet. Sie haben sich manchmal gestaltend, malend oder schreibend mit dem Leben auseinandergesetzt.
„Das andere Museum“ schafft Raum für die Kreativität alter Menschen und verbindet Kreativität zwischen Alt und Jung. Wir stellen Kunst aus, organisieren Lesungen aus unveröffentlichten Manuskripten, wir schaffen Begegnungen für Geschichten und Erzählungen. Diese Aktivitäten fördern die Beziehungen zwischen den Generationen. Das Kulturzentrum von und für alte Menschen ist kein bestimmter Ort, kein bestimmtes Programm, sondern ist ein Podium, kreatives Schaffen alter Menschen öffentlich zu machen. Es ist daher „ein anderes Museum!“ (Christoph Hürny)

Kreativ tätig sein ist – auch und gerade im Alter – Schlüssel zu sozialer Integration und Beteiligung. Kreativität hilft, Lebensqualität zu erhalten und soziale Netze zu knüpfen. Das Alter konfrontiert uns mit Veränderungen und biografischen Wendepunkten. Für eine sinnvolle Gestaltung des nachberuflichen Lebens sind neue Integrationsleistungen und veränderte Handlungsstrategien erforderlich. Kunst und Kultur können dazu beitragen, diese Veränderungsprozesse, Fragestellungen, Emotionen und Widersprüche zu thematisieren. Zudem sind sie Mittel im Dialog der Generationen.

Viele Bereiche können dazu beitragen, ein positives Altersbild in die Gesellschaft zu transportieren.

Medien in allen Formen können als Multiplikator für die Übermittlung eines positiven Altersbildes eine zentrale Rolle übernehmen.

Alte Menschen als Kulturschaffende können aktiv zur Vermittlung eines positiven Altersbildes beitragen.

Kulturelle Angebote können soziale Kontakte fördern und dazu beitragen, den Dialog der Generationen zu fördern.

Bildung und Kultur sind nicht nur in jungen Lebensjahren von großer Bedeutung, sondern gerade auch im Alter. Das Produzieren und Rezipieren von Kultur fördert das Interesse an Politik, am gemeinschaftlichen und generationenübergreifenden Zusammenwirken sowie die Offenheit gegenüber Neuem und neuen Medien und Technologien.

Kulturelle Aktivitäten wirken sich positiv auf den Gesundheitszustand aus und können bis ins hohe Lebensalter gesellschaftliche Teilhabe und Lebensfreude ermöglichen.

Ältere Menschen sind nicht nur Konsumenten von Kulturangeboten, sondern werden verstärkt auch selbst künstlerisch oder kreativ aktiv und wirken als Vermittler. Insbesondere die kulturellen Erfahrungen von älteren Menschen beinhalten dafür wichtige Impulse. Durch eine solche Kulturarbeit werden neue Inhalte und Debatten in den öffentlichen Raum getragen wie die Thematisierung des Älterwerdens, Chancen des Alters.


Geplante Aktivitäten
Fotoausstellung: Die vier Jahreszeiten
Ausstellung in Kooperation mit dem Museum im Lagerhaus.


„Das andere Museum“ PD Dr. Thomas Münzer